Potenziale

KWK-Strom hat in Deutschland derzeit einen Anteil an der gesamten Stromerzeugung von ca. 11%. Im Vergleich der europäischen Länder liegen wir damit etwa im Durchschnitt, (Grafik). Allerdings zeigen Länder wie Dänemark, die Niederlande und Finnland mit Anteilen zwischen 35 und über 50%, dass viel mehr möglich ist. Dabei sind auch dort große Potenziale in Industrie und Wohnungsbau noch bei weitem nicht vollständig für die KWK erschlossen.
Auch in Deutschland weisen manche Städte bereits heute KWK-Anteile von mehr als 50% auf. Beispiele sind Flensburg und Schwäbisch Hall.

>> (siehe auch "KWK-Praxis in Schwäbisch Hall" ...PDF 1.15 MB

Nach einer vorsichtigen Potenzialabschätzung des B.KWK könnten in Deutschland mindestens 270 TWh/a KWK-Strom und 450TWh/a KWK-Wärme erzeugt werden. Dies entspricht einem Anteil von 50 % der derzeitigen Stromerzeugung und rund 40 % des fossilen Energiebedarfs der Wärmeerzeugung.

Die Enquêtekommission „Nachhaltige Energieversorgung“ des deutschen Bundestages schätzt in ihrem Endbericht 2002, dass die KWK-Stromerzeugung in Deutschland von derzeit rund 60 TWh auf 220-380 TWh erhöht werden könnte. Dies würde einen Anstieg des KWK-Anteils an der Stromerzeugung auf bis zu 70% bedeuten.

>> siehe auch "Potentiale der KWK" ...PDF 90 kb