8. Juli 2014 - 9. Juli 2014

Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung: Geschäftsfeld für Stadtwerke und Energieversorger


Berlin - Neben der Fernwärmeversorgung besteht ein erhebliches Potenzial für einen wirtschaftlichen Betrieb von hocheffizienten Blockheizkraftwerken direkt in den Gebäuden. Hier bestehen für Energieversorger gute Chancen zum Auf- und Ausbau neuer Dienstleistungen und Geschäftsfelder.

Dabei gilt es, die sich ändernden rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmen- bedingungen zu beachten. Das Eigenstromprivileg hat in den letzen Jahren zunehmend zur wirtschaftlichen Attraktivität von KWK in der Objektversorgung beigetragen, was u. a. zur Etablierung von Eigenverbrauchsmodellen führte.

Auskömmliche Vergütungen haben auch einen Einsatz von Biomethan z. B. in der Wohnungswirtschaft ermöglicht. Mit der aktuellen EEG-Novelle (EEG 2014) kommen jetzt umfangreiche Änderungen, die es zu analysieren und zu bewerten gilt.

Die anstehende Umsetzung der EU-Energieeffizienz-Richtlinie in nationales Recht kann durch hinreichende Anerkennung der Vorteile von KWK gegenüber einer ungekoppelten Erzeugung den Aufbau der Geschäftsfelder Contracting und Energiedienstleistungen begünstigen.

Einige Stadtwerke und Energieversorger haben eine Vorreiterrolle eingenommen und bereits umfangreiche Erfahrungen mit dem Geschäftsfeld dezentrale KWK gesammelt, die diskutiert werden können.

  • Welche Dienstleistungen und Geschäftsmodelle dezentraler KWK eignen sich für welches Unternehmen?
  • Welche Strategien sind beim Aufbau des neuen Geschäftsfeldes erfolgsversprechend?
  • Welche Einflüsse ergeben sich durch das EEG 2014 und die Umsetzung der EU-Effizienz-Richtlinie?
  • Welche Stromvermarktung bietet sich an und wann lohnt eine Bündelung kleinerer Einheiten zu einem virtuellen Kraftwerk?

Auftakt der Veranstaltung bildet die Besichtigung einer innovativen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) der O2 World Arena mit einem Ausblick über die Dächer Berlins. Ein anschließendes gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in zentraler Lage bietet Möglichkeiten, sich intensiver auszutauschen und erste Fachgespräche zu führen.

Kooperationspartner istdie ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.

Details zum Programm und das Anmeldeformular
Programm (Bildschirmversion)

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2014.

Bei Rückfragen zu Inhalt und Organisation wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle des B.KWK, Jens Jäger, Tel.: 030/270 192 81-15, E-Mail: jens.jaeger@bkwk.de.