Empfehlungen zur Nachjustierung des EnWG, des EEG und KWKG

Auf Grundlage des Entwurfs des geänderten Klimaschutzgesetzes sowie den vorgesehenen Änderungen im EnWG, EEG und KWKG hat der B.KWK gemeinsam mit dem BHKW-Forum e.V. ein Empfehlungsschreiben an die Politik mit Vorschlägen zu diesen Gesetzen gerichtet.

Diese zielen im Wesentlichen auf folgende Punkte ab:

  1. Gesetzliche Rahmenbedingungen im EEG und KWKG müssen Investitionssicherheit bieten
  2. Hybride Mieterstromkonzepte fördern und EEG-Umlage auf Erneuerbare- und KWK-Eigenerzeugung bei Objekt- und Quartiersversorgungen abschaffen, um Endverbraucher zu entlasten
  3. Verbindliche kommunale Leitplanung für Wärmenetze, um Risikokapital sichern
  4. Ersatzmaßnahmen oder virtuelle Einspeisung erneuerbarer Energien beim Fernwärmeanschluss von Gebäuden für erneuerbare Wärme fordern
  5. CO2-Lasten der KWK outputgerecht auf Strom und Wärme aufteilen
  6. iKWK-Förderung auf kleine Systeme < 1 MW ausweiten
  7. Flexible Industrie-KWK für die Netzsicherheit ermöglichen
  8. Änderung des KWK-Förderung in Richtung einer Kapazitätsförderung
  9. KWK-Lösungen für die Stromnetzstabilisierung gegenüber Ersatzkraftwerken ohne Wärmenutzung vorziehen
  10. Überschuss-Strom aus Erneuerbaren durch Elektrolyse und Plasmalyse zur Überbrückung von Winter-und Dunkelflauten mit KWK nutzen
  11. Zeitanteilige Berechnung der Referenzwärme für iKWK-Förderung einführen