FEE und B.KWK besiegeln Zusammenführung

Auf der Basis gemeinsamer Interessen zur Stärkung der regenerativen Kraft-Wärme-Kopplung haben die Fördergesellschaft Erneuerbare Energien e.V. (FEE) und der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) am 13. Juni 2022 die Zusammenführung ihrer Aktivitäten und zukünftige Vertretung durch den B.KWK besiegelt.

Die beiden Verbände unterschrieben einen Zusammenführungsvertrag, der die Regelungen zur Fortführung der Verbandstätigkeit der FEE im B.KWK für die Bereiche Holzgas, regenerative Gase und Wärmewende beinhaltet. Für die FEE zeichnete der Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Wagener-Lohse den Vertrag. Auf Seiten des B.KWK unterschrieb Präsident Claus-Heinrich Stahl. Die Regelungen bilden den Rahmen für die Integration, die zeitlichen, organisatorischen und personellen Aspekten und Bestimmungen zur Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation wie auch Standpunkte für die zukünftige inhaltliche Arbeit im Bereich der erneuerbaren Kraft-Wärme-Kopplung.

82 Tage nachdem die Mitglieder der FEE die Auflösung ihres Verbands und die Verbindung zum B.KWK beschlossen haben, markiert die Unterzeichnung des Vertrags das Ende der Verhandlungen zwischen beiden Organisationen um die zukünftige Interessenvertretung der Holzgas-Branche im B.KWK – ein Prozess, der im vergangenen Jahr seinen Anfang nahm.

Zusammenfuehrung FEE BKWK

FEE-Vorstand Dr. Ingo Rickert, der FEE-Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Wagener-Lohse und B.KWK-Präsident Claus-Heinrich Stahl bei der Vertragsunterzeichnung am 13.06.22 in Berlin. Quelle: B.KWK

Den Kern der Zusammenführung bildet die Schaffung des Arbeitskreises KWK mit regenerativen Brennstoffen, der sich am vergangenen Freitag in einer konstituierenden Sitzung erstmalig traf. Der Arbeitskreis ist eine Verschmelzung der vormalig in der FEE beheimateten AG Biomassevergasung und des B.KWK-Arbeitskreises Biomethan im Wärmemarkt. Geleitet wird er zukünftig durch die in beiden Verbänden bestens vernetzten Experten Prof. Dr. Torsten Birth und den österreichischen Experten für stationäre Motoren Dr. Günter Herdin.

Weiteres wichtiges Kernstück der Vereinbarung bildet die Bereitschaft des B.KWK die, sonst durch die FEE im zweijährigen Turnus durchgeführte, Internationale Anwenderkonferenz Biomassevergasung (IAKB) in Innsbruck fortzuführen und den Bundesverband Bioenergie (BBE) bei der jährlichen Planung und Durchführung des Fachkongressses Holzenergie zu unterstützen.

„Für uns ist es wichtig, mit dem Schritt der Zusammenführung einen entscheidenden Teil der FEE-Expertise in die längerfristige Sicherung einer regenerativen, gekoppelten Wärme- und Stromerzeugung einzubringen. Unsere Mitglieder finden im B.KWK eine hervorragende Möglichkeit, sich fachlich auszutauschen und sich für die Belange der nachhaltigen, dezentralen Energiewirtschaft stark zu machen“, unterstreicht Dr. Georg Wagener-Lohse, langjähriger Vorstandsvorsitzender der FEE. „Wir als B.KWK unterstützen seit mehreren Jahren den Wechsel zu einer regenerativen Energiewirtschaft. Auf dieser Basis freuen wir uns, den Mitgliedern der FEE eine neue Heimat zu geben, um die jahrelange Arbeit und den Gedanken des Verbandes FEE auch in die Zukunft weiterzutragen“ betont Claus-Heinrich Stahl, Präsident des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung.

Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK)

Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung fördert das technische Organisationsprinzip der KWK, unabhängig von der Art und der Größe der Anlagen, vom Einsatzbereich und vom verwendeten Energieträger. Ziel des Verbandes ist die Effizienzsteigerung bei der Energieumwandlung zur Schonung von Ressourcen und zur Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen. Der Verein strebt ein möglichst breites gesellschaftliches Bündnis an, das sich auch in der Mitgliedschaft und in der Zusammensetzung des Vorstandes widerspiegeln soll. Er wurde 2001 in Berlin gegründet und zählt mehr als 370 Mitglieder.